NE-Aufbereitung

In einer ersten Aufbereitungsstufe werden die NE-Metalle mittels Wirbelstromabscheidern aus der Feinstschlacke (0.2-0.7 mm) und der Feinschlacke (0.7-5 mm) sortiert. Nun gelangen diese NE-Metalle in die NE-Aufbereitung.

Die NE-Fraktion aus der Feinschlacke 0.7-5 mm wird zuerst bei 3 mm gesiebt, um zwei enge Kornbereiche zu erhalten und somit die Effizienz der einzelnen Anlagenkomponenten zu steigern. Die fraktionierten NE-Metalle aus der Feinschlacke und die NE-Metalle aus der Feinstschlacke gelangen jeweils auf einen Lufttrenntisch.

Durch Luftzugabe wird eine fluidisierende Wirbelschicht erzeugt, in welcher sich die Materialien mit unterschiedlicher Dichte trennen. Mit den Trenntischen ist es so möglich, das Aluminium aus dem Nichteisenmetallgemisch abzutrennen.

Die gesamte Anlage ist geschlossen ausgeführt und die Abluft gelangt über einen Zyklon und einen Filter um Staubemissionen weitgehendstes zu verhindern. Am Ende erhält man jeweils die verkaufsfähigen Produkte „Aluminium“ und „NE-edel“ in der Körnung 0.2-0.7 mm, 0.7-3 mm und 3-5 mm.